BÜRGERSCHÜTZENVEREIN ST. ANTONIUS E.V. 1930 MEPPEN        

 

Schützenhalle

 

Die Geschichte der "Schützenlust"

Im November 1972 kam der große Sturm, der eine große Verwüstung an Häusern sowie böse Schneisen in den heimischen Wäldern hinterließ. Doch was anderen Menschen Schaden brachte, wurde den St. Antonius-Schützen zum Nutzen. So wurde ein Waldstück des Bauern Aufenfehn an der Landwehr ebenfalls vom Orkan verwüstet. Und eben dieses Waldstück bot der Sturmgeschädigte dem Verein als Festplatz an. Der Vorstand griff sofort zu und begann, unter enormen Kraftaufwendungen die Anlage eines eigenen Schützenplatzes in den “Eierbergen” herzurichten, in der Hoffnung, daß dieser Platz den St. Antonius-Schützen ein neuer und entgültiger Festplatz sein wird.

Der Platz an der historischen Stätte der “Eierberge” muß in der Tat traurig ausgesehen haben. Kreuz und quer lagen entwurzelte Bäume und machten das ohnehin hügelige Gelände noch unwegsamer. Der Holzbruch wurde in mühsamer Arbeit aus dem Walde herausgetragen und verbrannt, bevor eine Planierraupe den gesamten Platz zu einer ebenen Fläche machte. Noch im Winter wurden die ersten Sträucher und Bäumchen gepflanzt. Im darauffolgenden Frühjahr stand schon ein provisorischer Schießstand.

Als am Schützenfest im Mai 1973 der Festumzug auf dem Festplatz aufmarschierte, fand man keine nasse Wiese, sondern einen trockenen Rasenplatz vor.
In den folgenden Jahren wurde intensiv dieser Festplatz an der Landwehr von den St. Antonius-Schützen aus- und aufgebaut. Ein Toilettenhäuschen wurde errichtet, Wasser- und Stromleitungen verlegt. Auch ein Schießstand mit dem Namen “Schützenlust” wurde errichtet und laufend ausgebaut.

Diese günstige Entwicklung war aber nur möglich, weil sich eine Anzahl von Schützenmitgliedern über längere Zeit hinweg unermüdlich für den Schützenverein einsetzte.
Noch heute feiern wir unser Schützenfest auf diesem beschriebenen Festplatz. Die Schützenlust ist heute längst nicht mehr nur ein Schießstand geblieben, sondern auch eine Begegnungsstätte aller Mitglieder des Schützenvereins und seiner Gäste geworden. Die Anstrengungen haben sich gelohnt.

 

Schützenhalle 2006

 

 

 

Schützenlust in den siebziger Jahren

 

 

 

Schützenlust in den neunziger Jahren